Fragen und Antworten2019-06-18T00:03:24+02:00

FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Zu welchem Zeitpunkt ist die CE-Kennzeichnung von Maschinen erforderlich?2019-06-10T21:16:55+02:00

Ein Produkt darf erst in Verkehr gebracht und mit dem CE-Zeichen versehen werden, wenn es alle Anforderungen des Konformitätsbewertungsverfahrens erfüllt. Da vor allem bei großen Maschinen das CE-Zeichen durch Prägung oder Gussverfahren fest mit einem Maschinenteil verbunden ist, darf die CE-Kennzeichnung von Maschinen in einem früheren Stadium des Konformitätsbewertungs-Prozesses erfolgen.

Es ist keinesfalls erlaubt, eine Maschine zu Marktforschungszwecken zuerst im Markt zu etablieren und im Anschluss daran das Konformitätsbewertungsverfahren einschließlich der CE-Kennzeichnung zu veranlassen.

Warum weisen manche CE-Kennzeichnungen eine zusätzliche Nummer auf?2019-06-10T21:16:02+02:00

In die Prüfung eines Produkts auf Konformität und CE-Kennzeichnung sind verschiedene Beteiligte eingebunden. Für die meisten Maschinen und Anlagen kann der Hersteller eine Eigenerklärung in Form einer EG-Konformitätserklärung abgeben. Nur bei Maschinen und Anlagen, die unter den Anhang IV der Maschinenrichtlinie fallen (z.B. Pressen, Sägen und handbeschickte Maschinen), muss eine neutrale Prüfstelle, eine sogenannte Benannte Stelle, mit einbezogen werden.

Die Benannte Stelle erstellt bei erfolgreichem Abschluss des Konformitätsbewertungsverfahrens eine entsprechende Bescheinigung und der Hersteller bringt das CE-Konformitätskennzeichen mit der Kennnummer der Benannten Stelle an der Maschine an. Sobald eine neutrale Prüfstelle die Konformitätsbewertung verpflichtend begleiten muss, erhält das CE-Zeichen eine Zusatzinformation in Form eines vierstelligen Zifferncodes (entspricht der Kennnummer, mit der die Benannte Stelle im Amtsblatt der EU gelistet ist).

Wo gilt die CE-Kennzeichnung von Maschinen?2019-06-10T20:21:40+02:00

Die CE-Kennzeichnung von Maschinen ist im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum gültig. Dieser setzt sich aus den EU- und EFTA-Mitgliedsstaaten zusammen. Als EFTA-Staaten gelten die Schweiz, Island, Liechtenstein und Norwegen. Die CE-Kennzeichnung von Maschinen ist gemäß der EU-Richtlinie eine verpflichtende Voraussetzung, um als Maschinen eingeordnete Produkte innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums in den Verkehr zu bringen.

Was bedeutet das CE-Zeichen?2019-06-10T20:21:13+02:00

Vorrangig wird das CE-Zeichen als Abkürzung für „Conformité Européenne“ oder „Communauté Européene“ interpretiert. Obwohl diese Interpretation der Tatsache als verbindliche Konformitätsbewertung sehr nahe kommt, handelte es sich von Beginn an um keine der genannten Abkürzungen. Vielmehr ist dieses Zeichen als Bildmarke zu betrachten, das eine verbindliche Konformitätskennzeichnung darstellt und darüber informiert, dass ein Produkt die Harmonisierungsvorschriften der EU erfüllt.

Welche Ausrüstungen werden als Lastaufnahmemittel nach Maschinenrichtlinie angesehen?2019-06-10T20:18:06+02:00

Welche Ausrüstungen als Lastaufnahmemittel nach Maschinenrichtlinie angesehen werden, ist im Dokument „Einteilung der Ausrüstungen, die mit Maschinen zum Heben für das Heben von Lasten verwendet werden“ beschrieben.

Sind Schutzüberzüge für abnehmbare Gelenkwellen Sicherheitsbauteile im Sinne der Maschinenrichtlinie?2019-06-10T20:17:27+02:00

Solche Überzüge können hilfreich bis zum Ersatz der zerstörten Gelenkwellenschutzeinrichtung sein. Aber das Anbringen eines solchen Überzuges sollte nicht als Ersatz für die beschädigte Schutzeinrichtung angesehen werden. Das Produkt kann als Arbeitsmittel betrachtet werden, unterliegt aber nicht der Maschinenrichtlinie.

Was besagt das auf Maschinen angebrachte Baujahr?2019-06-10T20:14:31+02:00

Die Kennzeichnung mit dem Baujahr muss mit dem Jahr des Abschlusses des Herstellungsprozesses und mit dem Erstellen der Konformitätserklärung übereinstimmen. Es ist untersagt, bei der Anbringung der CE-Kennzeichnung das Baujahr der Maschinen vor- oder nachzudatieren.

WIE KÖNNEN WIR HELFEN?

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf.

Senden Sie uns eine Nachricht oder einfach nur Ihre Rufnummer und wir kontaktieren Sie schnellstmöglich. Informationen zu unseren Herstellern finden Sie hier. Ankaufanfragen können Sie ganz einfach über unseren Ankauf-Konfigurator stellen. Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt aufnehmen

Titel

Aktuelle Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden veranstaltungen.

Was war los bei uns?

RSS Branchen News

  • Europa ist führend bei Anlagen für chemisches Recycling 7. Februar 2023
    Im Rahmen der "Nationalen Kreislauf­wirtschafts­strategie" soll das chemische Recycling als Recycling­option in das Verpackungs­gesetz aufgenommen werde. Zahlreiche Anlagen dazu sind bereits im Einsatz. Hier werden einige Beispiele vorgestellt.
  • Kooperation bei der Herstellung nachhaltiger Rohstoffe 6. Februar 2023
    Die Chemieunternehmen Covestro und Lanxess kooperieren bei der energieintensiven Produktion von Basischemikalien.  Covestro stellt rund ein Drittel der an Lanxess gelieferten Produktmenge mit Energie aus Wasserkraft her. 
  • Mit Klebstoffen zu neuem Glanz 6. Februar 2023
    Das Interesse an Vintage-Artikeln ist groß – und das nicht nur bei Mode. Geht es um die Inneneinrichtung, fällt die Wahl immer häufiger auf Secondhand-Möbel. Mit Hilfe von Klebstoffen können sie im neuen Glanz erstrahlen.
  • Neuer Gruppenleiter Kleben und Oberflächentechnik am SKZ 3. Februar 2023
    Michael Heilig übernimmt zum Januar 2023 die Forschergruppe „Kleben und Oberflächentechnik“ am Kunststoff-Zentrum SKZ. Die Gruppe beschäftigt sich thematisch mit der Oberflächenbehandlung, Klebstoffauswahl, Klebverbindungen und deren Analysen.
  • Fraunhofer LBF erforscht Langzeiteigenschaften von Rezyklaten 2. Februar 2023
    Das Fraunhofer LBF will Post-Consumer-Rezyklate für hochwertige industrielle Anwendungen nutzbar machen. Die Forschenden analysieren, wie Rezyklateigenschaften mit der Art und der Verarbeitung von Sekundärmaterial zusammenhängen.
  • "Die Produktionskosten hängen von Energieeinsatz und Zellformat ab" 2. Februar 2023
    Die Partner im BatWoMan-Projekt wollen Kosten und Energieverbrauch in der Batteriezellproduktion drastisch senken. Auf welche Prozesse es dabei ankommt, erläutert Katja Fröhlich im Interview.
  • Projekt will Recycling von Elektrodenmaterial vereinfachen 1. Februar 2023
    Im Projekt "Recylib" sollen integrierte Herstellungsverfahren für Lithium-Ionen-Batterieelektroden entwickelt werden. Diese sollen zu direktem Recycling und integrierten funktionalen Stoffkreisläufen führen.
  • Aufbereitung von Fräswerkzeugen spart 90 % an Energie 1. Februar 2023
    Verschlissene Zerspanwerkzeuge aus Hartmetall werden heute zum Teil recycelt. Deutlich ressourcenschonender ist es, gebrauchte Werkzeuge zu neuen umzuschleifen. Der Ansatz spart neben Energie auch Prozesszeit. 
  • Diese Trends prägen die additive Fertigung 2023 31. Januar 2023
    Die additive Fertigung wird stärker in dezentralen Strukturen und an spezifischen Anwendungen ausgerichtet. Daneben sorgen hybride Werkstoffe nach Einschätzungen des Branchenunternehmens Eos für einen Innovationsschub.
  • Henkel bestellt neuen Vorstand für das Klebstoffgeschäft 30. Januar 2023
    Zum 1. Februar 2023 übernimmt Mark Dorn, derzeit Senior Vice President mit Verantwortung für das Adhesive Technologies-Geschäft in der Region Asien/Pazifik, als neues Mitglied des Vorstands den Unternehmensbereich Adhesive Technologies.
Nach oben