Fragen und Antworten

//Fragen und Antworten
Fragen und Antworten2019-06-18T00:03:24+02:00

FAQ

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Zu welchem Zeitpunkt ist die CE-Kennzeichnung von Maschinen erforderlich?2019-06-10T21:16:55+02:00

Ein Produkt darf erst in Verkehr gebracht und mit dem CE-Zeichen versehen werden, wenn es alle Anforderungen des Konformitätsbewertungsverfahrens erfüllt. Da vor allem bei großen Maschinen das CE-Zeichen durch Prägung oder Gussverfahren fest mit einem Maschinenteil verbunden ist, darf die CE-Kennzeichnung von Maschinen in einem früheren Stadium des Konformitätsbewertungs-Prozesses erfolgen.

Es ist keinesfalls erlaubt, eine Maschine zu Marktforschungszwecken zuerst im Markt zu etablieren und im Anschluss daran das Konformitätsbewertungsverfahren einschließlich der CE-Kennzeichnung zu veranlassen.

Warum weisen manche CE-Kennzeichnungen eine zusätzliche Nummer auf?2019-06-10T21:16:02+02:00

In die Prüfung eines Produkts auf Konformität und CE-Kennzeichnung sind verschiedene Beteiligte eingebunden. Für die meisten Maschinen und Anlagen kann der Hersteller eine Eigenerklärung in Form einer EG-Konformitätserklärung abgeben. Nur bei Maschinen und Anlagen, die unter den Anhang IV der Maschinenrichtlinie fallen (z.B. Pressen, Sägen und handbeschickte Maschinen), muss eine neutrale Prüfstelle, eine sogenannte Benannte Stelle, mit einbezogen werden.

Die Benannte Stelle erstellt bei erfolgreichem Abschluss des Konformitätsbewertungsverfahrens eine entsprechende Bescheinigung und der Hersteller bringt das CE-Konformitätskennzeichen mit der Kennnummer der Benannten Stelle an der Maschine an. Sobald eine neutrale Prüfstelle die Konformitätsbewertung verpflichtend begleiten muss, erhält das CE-Zeichen eine Zusatzinformation in Form eines vierstelligen Zifferncodes (entspricht der Kennnummer, mit der die Benannte Stelle im Amtsblatt der EU gelistet ist).

Wo gilt die CE-Kennzeichnung von Maschinen?2019-06-10T20:21:40+02:00

Die CE-Kennzeichnung von Maschinen ist im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum gültig. Dieser setzt sich aus den EU- und EFTA-Mitgliedsstaaten zusammen. Als EFTA-Staaten gelten die Schweiz, Island, Liechtenstein und Norwegen. Die CE-Kennzeichnung von Maschinen ist gemäß der EU-Richtlinie eine verpflichtende Voraussetzung, um als Maschinen eingeordnete Produkte innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums in den Verkehr zu bringen.

Was bedeutet das CE-Zeichen?2019-06-10T20:21:13+02:00

Vorrangig wird das CE-Zeichen als Abkürzung für „Conformité Européenne“ oder „Communauté Européene“ interpretiert. Obwohl diese Interpretation der Tatsache als verbindliche Konformitätsbewertung sehr nahe kommt, handelte es sich von Beginn an um keine der genannten Abkürzungen. Vielmehr ist dieses Zeichen als Bildmarke zu betrachten, das eine verbindliche Konformitätskennzeichnung darstellt und darüber informiert, dass ein Produkt die Harmonisierungsvorschriften der EU erfüllt.

Welche Ausrüstungen werden als Lastaufnahmemittel nach Maschinenrichtlinie angesehen?2019-06-10T20:18:06+02:00

Welche Ausrüstungen als Lastaufnahmemittel nach Maschinenrichtlinie angesehen werden, ist im Dokument „Einteilung der Ausrüstungen, die mit Maschinen zum Heben für das Heben von Lasten verwendet werden“ beschrieben.

Sind Schutzüberzüge für abnehmbare Gelenkwellen Sicherheitsbauteile im Sinne der Maschinenrichtlinie?2019-06-10T20:17:27+02:00

Solche Überzüge können hilfreich bis zum Ersatz der zerstörten Gelenkwellenschutzeinrichtung sein. Aber das Anbringen eines solchen Überzuges sollte nicht als Ersatz für die beschädigte Schutzeinrichtung angesehen werden. Das Produkt kann als Arbeitsmittel betrachtet werden, unterliegt aber nicht der Maschinenrichtlinie.

Was besagt das auf Maschinen angebrachte Baujahr?2019-06-10T20:14:31+02:00

Die Kennzeichnung mit dem Baujahr muss mit dem Jahr des Abschlusses des Herstellungsprozesses und mit dem Erstellen der Konformitätserklärung übereinstimmen. Es ist untersagt, bei der Anbringung der CE-Kennzeichnung das Baujahr der Maschinen vor- oder nachzudatieren.

WIE KÖNNEN WIR HELFEN?

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf.

Senden Sie uns eine Nachricht oder einfach nur Ihre Rufnummer und wir kontaktieren Sie schnellstmöglich. Informationen zu neuen Maschinen finden Sie in unserem Maschinen-Katalog oder dem Gebrauchmaschinen-Portal. Ankaufanfragen können Sie ganz einfach über unseren Ankauf-Konfigurator stellen. Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt aufnehmen

Aktuelle Veranstaltungen

  1. Tag der offenen Tür

    Juli 15 @ 8:00 - 17:00
  2. Wiesn Opening

    September 19 @ 8:00 - 17:00
  3. Timesavers Produktpräsentation

    November 21 @ 8:00 - 17:00

Was war los bei uns?

RSS Branchen News

  • Deutschland ist das innovativste Land der Welt 22. Januar 2020
    Für 2020 steht der Innovations-Champion fest. Er heißt dank Autobauer und Maschinenbauindustrie Deutschland und nicht wie in den Jahren zuvor Südkorea. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommt der aktuelle Bloomberg Innovation Index.
  • Stabileres Holz ohne Lignin 21. Januar 2020
    Es lässt sich beliebig verformen und ist dreimal stärker als natürliches Holz: Ein neues Holzmaterial, hat das Potenzial zum Hightech-Werkstoff. Dabei fehlt genau jener Teil aus dem Holz, der ihm in der Natur seine Stabilität verleiht.
  • Mit maßgeschneiderten Klebstoffen wird Abfall zur wertvollen Ressource 20. Januar 2020
    Allein in Europa stehen Verpackungshersteller vor der Herausforderung einer jährlichen Wertvernichtung in Höhe eines dreistelligen Millionenbetrages in Form von Industrieabfällen aus flexiblen Verpackungen. Hunderttausende Tonnen dieses wertvollen Materials werden jedes Jahr entsorgt, weil die inkompatiblen Materialien in laminierten Folien nicht effektiv recycelt werden können. Mit seiner Beteiligung an dem Startup Saperatec setzt Henkel auf eine […]
  • Neue TKB-Broschüre: “Fragen und Antworten zur KRL-Methode“ 20. Januar 2020
    Die Feuchte von Unterböden ist ein wichtiges Kriterium für die sogenannte Belegreife – der Zustand, in dem der Unterboden mit Bodenbelägen oder Parkett sicher belegt werden kann. Durch Messung der korrespondierenden relativen Luftfeuchte (KRL) kann eine Aussage zum Feuchtezustand getroffen werden, um die Belegreife zu bestimmen.
  • Anschlussförderung „Biobasierte Klebstoffe“ durch das BMEL 20. Januar 2020
    Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) will die anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung im Bereich Klebstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen weiter unterstützen. Vielversprechende Arbeiten des ersten Förderschwerpunktes von 2014 sollen nun zur Praxisreife geführt werden. 
  • Adhesion Innovation Award: Bewerbungsphase endet am 20.März 2020 20. Januar 2020
    Für den von der “Association of the European Adhesive and Sealant Industry“ (FEICA) und  den “European Adhesion Societies“ (EURADH) erneut ausgeschriebenen Innovationspreis können sich junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Europa bewerben. 
  • Deutsche Firmen lahmen bei der digitalen Transformation 20. Januar 2020
    Mehr als die Hälfte der deutschen Unternehmen hält nach eigenen Angaben mit der Digitalisierung nicht Schritt. Besonders erschreckend: Einige Firmen glauben, den Anschluss bei der digitalen Transformation komplett verpasst zu haben.
  • Forscher wollen Maschinelles Lernen demokratisieren 16. Januar 2020
    Künstliche Intelligenz ist die Schlüsseltechnologie für die Zukunft. So lautete jüngst die zentrale Botschaft der diesjährigen Technikmesse CES in Las Vegas. Höchste Zeit also auch für Nicht-Informatiker, schnell einen Zugang zu KI zu finden. 
  • VDMA fordert neue Industriepolitik für Europa 16. Januar 2020
    Der VDMA unterstützt die EU-Pläne für ein starkes und klimapolitisch ambitioniertes Europa. Für die Förderung digitaler und CO2-neutraler Technologien fordert er ausdrücklich marktwirtschaftliche Instrumente.
  • Digitale Zustandsüberwachung durch Schallemissionsverfahren 16. Januar 2020
    Der Einsatz des Schallemissionsverfahrens zur Erkennung von Rissbildung im Gehäuse von Maschinen soll unplanmäßige Ausfallzeiten während des Fertigungsprozess verhindern. Das Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum in Darmstadt unterstützt mit diesem und weiteren Projekten Mittelständler in der Rhein-Main-Region.