81-Serie 2100-WW

/81-Serie 2100-WW

81-Serie 2100-WW

Preis auf Anfrage

Timesavers 81-Serie 2100 – Nassarbeitende Entgratmaschine

Artikelnummer: 12.11.13.20.0002 Schlagwort:

Beschreibung

Die 81 series Maschine ist die innovative Lösung von Timesavers zum Präzisionsschleifen von Metallen. Dazu wird ein pendelndes Maschinenbett mit viel kW verwendet. Die Maschinen aus der 81 series werden in den Niederlanden hergestellt.

Zusätzliche Information

Größe 2330 × 2100 × 3978 mm
Arbeitsbreite

2100 mm

Arbeitstisch

n/a

Vakuumbereich

n/a

Tischöffnung

0 -100 mm

Vorschubgeschwindigkeit

1 – 10 m/min.

Leistung Hauptantriebsmotor

n/a

Anzahl Köpfe

1 – 2

Kopftypen

Walze, Bürste

Anzahl Bürsten

1 – 2

Durchmesser Bürste

n/a

Durchmesser Scheibe

n/a

Durchmesser Kontaktwalze

n/a

Länge Schleifband

n/a

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „81-Serie 2100-WW“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Veranstaltungen

  1. Tag der offenen Tür

    Juli 15 @ 8:00 - 17:00
  2. Wiesn Opening

    September 19 @ 8:00 - 17:00
  3. Timesavers Produktpräsentation

    November 21 @ 8:00 - 17:00

Was war los bei uns?

RSS Branchen News

  • Drohnen für die Intralogistik 17. Februar 2020
    Drohnen werden als Lastesel für den innerbetrieblichen Material- und Warenfluss entdeckt. Forscher konzipieren und testen derzeit den Einsatz von Lieferdrohnen in der standortübergreifenden Werkslogistik.
  • KIT forscht an agiler Produktion von Batteriezellen 17. Februar 2020
    Im Forschungsprojekt "AgiloBat" sollen agile und flexible Produktionssysteme für Batteriezellen entstehen. Das soll eine wirtschaftliche Batteriezellproduktion in Deutschland ermöglichen.
  • Lanxess stellt pflanzliches Reifenadditiv Aktiplast PP-veg vor 17. Februar 2020
    Das neue Produkt besteht bis zu rund 90 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen. Der als Granulat angebotene Verarbeitungswirkstoff für Polymermischungen kann zur Herstellung von Reifen genutzt werden.
  • Innovatives Raketentriebwerk 14. Februar 2020
    Kleine Trägerraketen sollten künftig auch von Deutschland aus ins All starten, forderte BDI-Präsident Dieter Kempf Ende letzten Jahres. An Raumfahrt-Kompetenz mangelt es hierzulande nicht, wie ein innovatives Raketentriebwerk jetzt eindrucksvoll unterstreicht.
  • Von der Höhlenmalerei zum Hitzeschild 13. Februar 2020
    Der kürzlich gestartete Solar Orbiter setzt die verwendeten Werkstoffe extremen Bedingungen aus. Am Hitzeschild kommt dabei auch ein Material zum Einsatz, das bereits unsere Urahnen kannten.
  • Hartwalzen mit Methodik 13. Februar 2020
    Keramische Wälzkörper kombiniert mit Lagerringen aus Wälzlagerstahl könnten die Leistungsfähigkeit von Wälzlagern deutlich steigern. Das Fraunhofer IPT erprobte zur Fertigung der Lagerringe das Hartwalzen als ressourcenschonende Alternative zur herkömmlichen Prozesskette.
  • Transparenz der CO2-Emissionen in Batteriezellen-Lieferkette 11. Februar 2020
    Mercedes-Benz führt zusammen mit Partnern ein Pilotprojekt durch, um die CO2-Emissionen in der Kobaltlieferkette transparent zu machen. Geschehen soll dies durch den Einsatz der Blockchain-Technologie.
  • Hochleistungs-Polyamide aus biogenen Reststoffen hergestellt 11. Februar 2020
    Eine neue Familie von Polyamiden lässt sich im One-Pot-Verfahren aus einem Nebenprodukt der Zelluloseproduktion herstellen. Die Biopolymere sind temperaturbeständiger als ihre erdölbasierten Pendants.
  • Sol-Gel-Technik optimiert Entformungsverhalten 11. Februar 2020
    Um Formteile leichter aus Spritzgießwerkzeugen entfernen zu können, haben Wissenschaftler eine Beschichtung mittels Sol-Gel-Technologie realisiert, welche sich sogar bei bereits eingebauten Werkzeugen anwenden lassen soll.
  • Coronavirus infiziert deutsche Wirtschaft 11. Februar 2020
    Jeder fünfte deutsche Manager fürchtet durch die rasante Verbreitung des Coronavirus Produktionsstillstände und Engpässe in den Lieferketten. Nach Einschätzung des Ifo-Instituts könnte die Epidemie Deutschlands wirtschaftliches Wachstum weiter schwächen.