E-Brake 160-200T Ultra

E-Brake 160-200T Ultra

Preis auf Anfrage

SafanDarley E-Brake 160-200T Ultra – Servoelektronische Abkantresse

Artikelnummer: 11.11.11.12.0000 Kategorien: , , Schlagwörter: , , ,

Beschreibung

Die neue Generation der E-Brake erweitert die inzwischen weltweit bewährte E-Brake-Technologie um wichtige neue Vorteile

Zusätzliche Information

Gewicht 15000-18500 kg
Größe 4485-5485 × 2120 × 3100 mm
Arbeitslänge

3060 mm, 4080 mm

Maximaler Hub

300 mm

Einbaumaß Q

590 mm

Zykluszeit

20 sek.

Eilganggeschwindigkeit

100 mm/sek., 75 mm/sek.

Max. Biegegeschwindigkeit

20 mm/sek. (in CE-Ausführung 10)

Rücklaufgeschwindigkeit

100 mm/sek., 75 mm/sek.

Motorleistung

11 kW

Arbeitshöhe

n/a

Ausladung

n/a

Varianten / Modelle:

E-Brake 160-3100 Ultra, E-Brake 200-4100 Ultra

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „E-Brake 160-200T Ultra“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Veranstaltungen

  1. Tag der offenen Tür

    Juli 15 @ 8:00 - 17:00
  2. Wiesn Opening

    September 19 @ 8:00 - 17:00
  3. Timesavers Produktpräsentation

    November 21 @ 8:00 - 17:00

Was war los bei uns?

RSS Branchen News

  • Mit Künstlicher Intelligenz zum optimalen Werkstoff 27. März 2020
    Dünne Schichten sind in der Technik allgegenwärtig, wobei der Kosmos ihrer möglichen Eigenschaften ins Unendliche geht. Wie also die optimale finden, und das möglichst schnell? Forscher probierten es mit einem KI-Algorithmus.
  • So wirkt sich die Corona-Krise auf die Automobilindustrie aus 27. März 2020
    Das Coronavirus stürzt die Autobranche in die Krise: Werke schließen, der Autoabsatz schrumpft. Dazu kommt: Die Corona-Krise trifft die Autobranche mitten in einer historischen Transformationsphase.
  • Produzenten für Medizintechnik gesucht 26. März 2020
    Per Eilanfrage sucht das Bundesgesundheitsministerium Firmen, die Produkte oder Produktionstechnik für den medizinischen Infektionsschutz liefern können – auch durch Umwidmung aktuell nicht genutzter Anlagen.
  • Privates 5G-Netz in Fabrik in Lemgo eingerichtet 25. März 2020
    Die SmartFactoryOWL in Lemgo wurde als eine der ersten Einrichtungen mit einem privaten 5G-Netz ausgestattet. Wissenschaftler wollen damit neue Anwendungen und Geschäftsmodelle für die Industrie entwickeln.
  • Biobasierte Polyamid-Familie geht an den Start 25. März 2020
    Biokunststoffe haben im Vergleich zu erdölbasierten Materialien oft schlechtere Eigenschaften bei höheren Produktionskosten. Wie sich die Konkurrenzfähigkeit dieser Werkstoffe verbessern lässt, zeigen Forscher mit einem neuen Polyamid.
  • Perowskit-Solarzellen: Internationaler Konsens über Alterungs-Messprotokolle 25. März 2020
    Experten aus 51 Forschungseinrichtungen haben sich auf die Verfahren geeinigt, um die Stabilität von Perowskit-Solarzellen zu messen und ihre Qualität zu bewerten. Die Konsenserklärung wurde in Nature Energy publiziert und gilt als Meilenstein für die weitere Entwicklung dieses neuen Solarzellen-Typs.
  • Zahnrestaurationen: langlebig und ästhetisch mit Klebtechnik 24. März 2020
    Trotz regelmäßiger Zahnpflege und halbjährlichen Kontrollen kommt es irgendwann dazu, dass Zähne restauriert oder ersetzt werden müssen. Die moderne Zahnmedizin verfügt über Möglichkeiten, den Zahn nach der Behandlung wie neu erstrahlen zu lassen. Wesentlichen Anteil an diesem Erfolg haben Klebstoffe, die den Füllungen, Brücken und Inlays den richtigen Halt geben.
  • Lichthärtende Epoxidharze für Liquid Additive Manufacturing 24. März 2020
    Mit der Weiterentwicklung seiner Flüssigmaterialien bietet Delo neue Möglichkeiten im Bereich Liquid Additive Manufacturing. Die Hochleistungsmaterialien erfüllen verschiedene Funktionen wie, z. B. Transparenz oder Flexibilität, und lassen sich in einem Druckvorgang miteinander kombinieren. 
  • Arbeit in der Produktion 4.0 24. März 2020
    Arbeit 4.0 ist mit Hoffnungen und Ängsten verbunden. Das Thema ist zudem unter verschiedensten Gesichtspunkten zu betrachten und in seiner Gesamtheit äußerst komplex. Trotzdem ist die Arbeit 4.0 im Kommen.
  • Wie die Zähmung des Aluminiumscandiumnitrid gelang 23. März 2020
    Mit der Nutzung immer höherer Frequenzbereiche in der Mobilkommunikation steigen auch die Anforderungen an die Materialien der dafür verwendeten elektronischen Bauelemente. Große Hoffnungen richten sich auf das Aluminiumscandiumnitrid.