E-Brake 50-130T Ultra

Preis auf Anfrage

SafanDarley E-Brake 50-130T Ultra – Servoelektronische Abkantresse

Artikelnummer: 11.11.11.11.0000 Kategorien: , , Schlagwörter: , , ,

Beschreibung

Die neue Generation der E-Brake erweitert die inzwischen weltweit bewährte E-Brake-Technologie um wichtige neue Vorteile

Zusätzliche Informationen

Gewicht 6100-11200 kg
Größe 3300-5350 × 1820 × 2680 mm
Arbeitslänge

2040 mm, 2550 mm, 3060 mm, 4080 mm

Maximaler Hub

300 mm

Einbaumaß Q

590 mm

Zykluszeit

20 sek.

Eilganggeschwindigkeit

160 mm/sek., 90 mm/sek., 75 mm/sek., 110 mm/sek.

Max. Biegegeschwindigkeit

20 mm/sek. (in CE-Ausführung 10)

Rücklaufgeschwindigkeit

160 mm/sek., 90 mm/sek., 75 mm/sek., 110 mm/sek.

Motorleistung

11 kW

Arbeitshöhe

n/a

Ausladung

n/a

Varianten / Modelle:

E-Brake 50-2050 Ultra, E-Brake 80-2550 Ultra, E-Brake 100-3100 Ultra, E-Brake 130-3100 Ultra, E-Brake 130-4100 Ultra

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „E-Brake 50-130T Ultra“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden veranstaltungen.

Was war los bei uns?

RSS Branchen News

  • Funktionaler Leichtbau soll Emissionen von Pkw verringern 29. November 2021
    Funktionaler Leichtbau kann das Fahrzeuggewicht und somit die Emissionen von Pkw verringern. Im Projekt CO2-HyChain sollen Lösungen zur Herstellung von hochfesten Tailor Welded Blanks weiterentwickelt werden.
  • Texas Instruments errichtet neue Halbleiter-Wafer-Fabriken 26. November 2021
    Texas Instruments hat den Bau von weiteren 300-mm-Halbleiter-Wafer-Fabriken in den USA angekündigt. Der Baubeginn für die beiden ersten von vier möglichen "Fabs" ist für 2022 geplant.
  • Virtual Reality optimiert digitale Prozesse im Maschinenbau 25. November 2021
    Augmented und Virtual Reality kommen in der Wirtschaft immer stärker zum Einsatz. Maschinen- und Anlagenbauer können mit der passenden Software Kosten und Entwicklungszeit einsparen.
  • Deutschland soll in ökologisch nachhaltiger Produktion vorangehen 24. November 2021
    Der Industriesektor ist der drittgrößte Verursacher von energiebedingten CO2-Emssionen. Führende Professoren der Produktionstechnik appellieren an die Bundesregierung, mehr in eine nachhaltigere Produktion zu investieren.
  • Piezoelektrische Keramikkomponenten für die Unterwasserakustik 24. November 2021
    Anspruchsvolle akustische Unterwasseranwendungen beruhen auf der Fähigkeit von piezoelektrischen Keramiken, einen mechanischen Effekt in ein elektrisches Signal umzuwandeln und umgekehrt.
  • Porzellan-3D-Drucker restaurieren Kunstgegenstände 24. November 2021
    Das Fraunhofer IKTS hat ein Verfahren entwickelt, um abgebrochene Kleinteile aus Porzellan von wertvollen alten Prunkvasen im 3D-Drucker zu rekonstruieren.
  • Wasserstoffspeicherung auf vielen Wegen möglich 23. November 2021
    Wasserstoff hat eine starke Diffusionsneigung und lässt sich schwer speichern. Dennoch gibt es Technologien, die das können – direkt oder mit Hilfe chemischer oder physikalischer Vorgänge.
  • Navigatorwelten für Klebtechnologien 22. November 2021
    Können Klebprojekte digital unterstützt werden? Die Meinungen gehen hier auseinander. Unstrittig ist aber, dass das Thema Digitalisierung auch in der Klebstoffbranche Einzug hält. Die Frage ist nur, in welchen Bereichen und bis zu welcher Projekttiefe.
  • Fraunhofer LBF entwickelt ‘Grüne Elastomere‘ 22. November 2021
    Elastomere sind höchst innovative Werkstoffe, die für zahlreiche Anwendungen in den Bereichen der Mobilität, des Maschinenbaus, der Medizintechnik und des täglichen Lebens unentbehrlich sind. Im Hinblick auf Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit ist es sinnvoll, ihre Bestandteile aus nachwachsenden Rohstoffen herzustellen. 
  • Elektrovergussmassen und -systeme mit hoher Wärmeleitfähigkeit 22. November 2021
    Elektrokomponenten und Leistungselektronik werden im Zuge der E-Mobilität immer kompakter und leistungsfähiger. Gibt es Konzepte, mit denen die hohen Anforderungen an die Wärmeableitung und an die dafür benötigten thermischen Interface-Materialien erfüllt werden können? 
Nach oben