E-Brake 50-130T Ultra

E-Brake 50-130T Ultra

Preis auf Anfrage

SafanDarley E-Brake 50-130T Ultra – Servoelektronische Abkantresse

Artikelnummer: 11.11.11.11.0000 Kategorien: , , Schlagwörter: , , ,

Beschreibung

Die neue Generation der E-Brake erweitert die inzwischen weltweit bewährte E-Brake-Technologie um wichtige neue Vorteile

Zusätzliche Information

Gewicht 6100-11200 kg
Größe 3300-5350 × 1820 × 2680 mm
Arbeitslänge

2040 mm, 2550 mm, 3060 mm, 4080 mm

Maximaler Hub

300 mm

Einbaumaß Q

590 mm

Zykluszeit

20 sek.

Eilganggeschwindigkeit

160 mm/sek., 90 mm/sek., 75 mm/sek., 110 mm/sek.

Max. Biegegeschwindigkeit

20 mm/sek. (in CE-Ausführung 10)

Rücklaufgeschwindigkeit

160 mm/sek., 90 mm/sek., 75 mm/sek., 110 mm/sek.

Motorleistung

11 kW

Arbeitshöhe

n/a

Ausladung

n/a

Varianten / Modelle:

E-Brake 50-2050 Ultra, E-Brake 80-2550 Ultra, E-Brake 100-3100 Ultra, E-Brake 130-3100 Ultra, E-Brake 130-4100 Ultra

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „E-Brake 50-130T Ultra“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden veranstaltungen.

Was war los bei uns?

RSS Branchen News

  • "Mobile Robotersysteme sind der Schlüssel" 9. Juli 2020
    Im Interview erläutert Dirk Niermann, ob sich die Luftfahrt von der Coronakrise erholt, wie sich die Automatisierung im Flugzeugbau vom Automobilbau unterscheidet und warum Prognosen für den passenden Werkstoff schwierig sind
  • Neustart für das Supply Chain Management? 9. Juli 2020
    Die Corona-Krise hat die Schwachstellen in den weltweiten Lieferketten offengelegt. In der Folge wird nun das Supply Chain Management vielerorts überdacht. Es gibt einige Stellschrauben, an denen gedreht werden kann.
  • Gaia-X bietet neue Chancen für die Industrie 4.0 8. Juli 2020
    Cloud Computing, cyber-physische Systeme und Edge-Datenverarbeitung etablieren sich in der industriellen Produktion. Das europäische Projekt Gaia-X soll sie bald auf ein neues Niveau heben.
  • Daimler treibt Serienproduktion von Brennstoffzellen voran 8. Juli 2020
    Daimler Truck entwickelt am Standort Stuttgart neue Produktionsanlagen. Sie sind die Vorläufer der geplanten Brennstoffzellen-Produktion der Daimler Truck Fuel Cell GmbH.
  • IVK: Dr. Vera Haye zur Geschäftsführerin ernannt 7. Juli 2020
    Der Vorstand des Industrieverband Klebstoffe  (IVK) hat Dr. Vera Haye mit Wirkung zum 1. Juli 2020 zur Geschäftsführerin “Kommunikation und Nachhaltigkeit“ ernannt.
  • 60 Jahre Kunststoff-Zentrum in Leipzig 7. Juli 2020
    “Mit der Industrie – für die Industrie“. Mit diesem Anspruch führt das Kunststoff-Zentrum in Leipzig (KUZ) Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für die Kunststoff verarbeitende und anwendende Industrie durch. Seit seiner Gründung im Juni 1960 entwickelte sich das KUZ innerhalb der letzten sechs Dekaden zu einem renommierten deutschland- und europaweit agierenden Institut und ist in der Branche […]
  • Warum Silizium plötzlich weich wie Butter wird 7. Juli 2020
    Silizium verhält sich normalerweise spröde. Forscher entdeckten nun, dass sich die mechanischen Eigenschaften des Materials stark mit der Größe verändern. Das hat Auswirkungen auf das Design von Siliziumbauteilen.
  • Strukturelle Klebstoffe mit maßgeschneiderter Aushärtung 7. Juli 2020
    Die Nutzfahrzeugindustrie führt vermehrt neue Designlösungen auf der Basis von Leichtbau-Materialien ein. Um die verschiedenen Bauteile zu verbinden, stellt die Montageverklebung eine erstrebenswerte Möglichkeit dar. Die Herausforderungen bestehen jedoch gleichzeitig in der Steigerung der Produktionseffizienz und der Senkung von Kosten. Standard-Strukturklebstoffe unterliegen mehreren Einschränkungen, um die aktuellen industriellen Anforderungen und Trends vollständig zu erfüllen. Vor […]
  • Halterung für Airbag-Systeme im 3-D-Druck hergestellt 7. Juli 2020
    Joyson Safety Systems hat eine Airbag-Halterung im 3-D-Druck hergestellt. Gemeinsam mit CRP Technology wurde aus einem Verbundwerkstoff im selektiven Lasersinterverfahren ein Prototyp gefertigt.
  • Heiße Muster im kalten All 6. Juli 2020
    Satelliten und Raumschiffe zu bauen, ist alles andere als billig. Das liegt auch daran, dass kosmische Technik weit ausfallsicherer konstruiert sein muss als auf Erden. Im All können selbst minimale Probleme wie eine vereiste Batterie dramatische Folgen haben. Daher wurden nun besondere zuverlässige dünne Keramik-Silber-Heizungen entwickelt.