SM-M 3020

Preis auf Anfrage

TCI Cutting SM-M Series Arm

Artikelnummer: 13.12.12.13.0002 Kategorien: , , Schlüsselworte: , , , ,

Beschreibung

Die SM-M Serie Wasserstrahlschneidanlagen ermöglichen die Installation eines zweiten unabhängigen Schneidtisches, sowie die Verlängerung des Hauptschneidtisches. Die Wasserstrahlschneidanlage kann auch mit einem Gehäuse für sauberes und leises Arbeiten ausgestattet werden. Ein weiteres Merkmal dieser Maschine ist ihre Fähigkeit, mit zwei unabhängigen Schneidarmen in zwei verschiedenen Arbeitsgebieten zu schneiden.

Zusätzliche Information

Größe 3000 × 2000 × 200 mm
Max. Schneidegeschwindigkeit

20 m/min

Max. simultane Positionierungsgeschwindigkeit

60 m/min.

Wiederholungsgenauigkeit

+-0,025mm/m

Max. Teilegewicht

790 Kg/m2

Max. Dicke des Werkstückes

200 mm

Anzahl der Schneidköpfe

1 bis 2

Max. Anzahl der Brücken

n/a

Anzahl Arme

4

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „SM-M 3020“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Aktuelle Veranstaltungen

  1. Tag der offenen Tür

    15. Juli 2020 @ 8:00 - 17:00
  2. Wiesn Opening

    19. September 2020 @ 8:00 - 17:00
  3. Timesavers Produktpräsentation

    21. November 2020 @ 8:00 - 17:00

Was war los bei uns?

RSS Branchen News

  • Stabile Verbindung aus Faserverbund und Stahl 18. November 2019
    Wie lassen sich Faserverbundstoffe mit Stahlbauteilen verbinden? Im Rahmen eines Projekts der Industriellen Gemeinschaftsforschung ersannen Forscher ein hybrides Gewirk, mit dem sich bisheriges Kleben oder Verbolzen ersetzen lassen.
  • Ton aus dem Westerwald 18. November 2019
    Wie sieht die Nachwuchssituation in der Keramikbranche aus? Und wie gestaltet sich die Zusammenarbeit in einem Familienbetrieb? Darüber hat die Keramische Zeitschrift mit Stephan Schmidt, zweiter Geschäftsführender Gesellschafter der Stephan Schmidt Gruppe, gesprochen.
  • Additive Fertigung wird erwachsen 15. November 2019
    In den letzten Jahren gab es zahlreiche Fortschritte bei den additiven Fertigungsverfahren. Darum stehen die Maschinen für das Additive Manufacturing  nicht länger in den Entwicklungsabteilungen, sondern vermehrt in den Fertigungshallen.
  • Additive Fertigung mit variabler Düse und Standardgranulat 14. November 2019
    Das Start-up Q.big 3D hat einen Großraum-Kunststoffdrucker entwickelt, der den Materialdurchsatz an die Bauteilgeometrie anpassen kann und damit besonders wirtschaftlich arbeitet.
  • Ermüdungsbeständiges Bremspedal aus Kunststoff 14. November 2019
    Carbody hat ein Fahrzeugpedal aus Faserverbundkunststoff entwickelt. Das Sicherheitsbauteil weist eine hohe Bruchfestigkeit auf und eignet sich auch für den Einsatz unter erhöhten Schwingungsfrequenzen.
  • So entwickeln Unternehmen eine Innovationskultur 14. November 2019
    Eine gute Innovationskultur schafft Wettbewerbsvorteile. Allerdings fehlt diese in den meisten deutschen Unternehmen, zeigt eine Studie. Wie der Wandel zu einer innovativen Unternehmenskultur gelingt. 
  • Perlmutt: Das komplexe Material 14. November 2019
    Perlmutt gibt Muschelschalen ihr schillerndes Aussehen. Seit über 80 Jahren rätseln Wissenschaftler, woher die außergewöhnliche Härte von Perlmutt stammt. Nun hat ein internationales Team das Geheimnis gelüftet. Mit den Ergebnissen kann eine neue Generation von bruchfesten keramischen Materialien entwickelt werden.
  • Wie Strukturmetalle nachhaltiger sein können 13. November 2019
    CO2-arme Primärproduktion, Recycling, schrottgerechtes Legierungsdesign, Schadstofftoleranz und verbesserte Langlebigkeit von Legierungen: Materialforscher plädieren für eine systematische Verbesserung der Nachhaltigkeit von Strukturmetallen.
  • Qualitätssicherung von Oberflächenbehandlungen 11. November 2019
    Eine angepasste Oberflächenbehandlung ist Voraussetzung für zufriedenstellende Ergebnisse, zum Beispiel beim Kleben, Bedrucken, Lackieren, Laminieren oder Färben von Kunststoffbauteilen. Bisher ist jedoch keine universell einsetzbare Qualitätskontrolle für die Oberflächenbehandlung von Kunststoffen verfügbar, welche die behandelte Oberfläche nicht kontaminiert.
  • Carsten Knobel wird neuer Vorstandsvorsitzender von Henkel 11. November 2019
    Henkel hat bekanntgegeben, dass der bisherige Vorstandsvorsitzende Hans Van Bylen nach rund 35 Jahren im Unternehmen aus persönlichen Gründen nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht. Er wird daher den Vorstandsvorsitz zum 1.1.2020 an seinen Nachfolger Carsten Knobel übergeben.