41-Serie

Preis auf Anfrage

Timesavers 41-Serie – Nassarbeitende Entgratmaschine

Artikelnummer: 12.11.13.12.0000 Kategorien: , , Schlagwörter: , ,

Beschreibung

Die 41 series Entgratmaschine von Timesavers ist für den 24/7-Betrieb entwickelt. Die 41 series ist die ideale Maschine sowohl zum Entgraten, als auch Finishschleifen von Metallprodukten.

Zusätzliche Information

Größe 3668 × 4464 × 2027 mm
Arbeitsbreite

1350 mm

Arbeitstisch

n/a

Vakuumbereich

n/a

Tischöffnung

1 – 60 mm

Vorschubgeschwindigkeit

1 – 10 m/min.

Leistung Hauptantriebsmotor

bis 2,6 kW

Anzahl Köpfe

1 – 4

Kopftypen

Walze, Bürste, Scheibe

Anzahl Bürsten

n/a

Durchmesser Bürste

n/a

Durchmesser Scheibe

n/a

Durchmesser Kontaktwalze

180 oder 280 mm

Länge Schleifband

1900, 2150, 2620 mm

Varianten / Modelle

41-Serie 900-Rd, 41-Serie 900-WRd, 41-Serie 900-WRdW, 41-Serie 900-W, 41-Serie 900-WB, 41-Serie 900-WW, 41-Serie 1100-WWB, 41-Serie 1100-WWBB, 41-Serie 1350-Rd, 41-Serie 1350-WRd, 41-Serie 1350-WRdW, 41-Serie 1350-W, 41-Serie 1350-WB, 41-Serie 1350-WW, 41-Serie 1350-WWB, 41-Serie 1350-WWBB

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „41-Serie“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden veranstaltungen.

Was war los bei uns?

RSS Branchen News

  • CO2 aus Luft in festen Kohlenstoff wandeln 25. Mai 2020
    Am Karlsruher Institut für Technologe entsteht im Forschungsprojekt NECOC eine Versuchsanlage zur Umwandlung von CO2 aus der Umgebungsluft in festen Kohlenstoff.
  • Aachener 5G-Forschungsnetz von Fraunhofer geht in Betrieb 25. Mai 2020
    Das Fraunhofer IPT hat Mitte Mai den 5G-Industry Campus Europe in Betrieb genommen. Das 5G-Forschungsnetz soll neue Einsatzfelder der Mobilfunktechnologie 5G in der Produktion erschließen.
  • Wie aus theoretischer Chemie ein 2D-Material entstand 22. Mai 2020
    Ultradünne Materialien sind als Bausteine für nanoelektronische Bauelemente äußerst interessant: Schaltungen und andere komplexe Strukturen lassen sich herstellen, indem man 2D-Schichten – auch aus Polymeren – einfach in die gewünschten Formen bringt.
  • Elektronik lässt sich automatisiert recyclen 22. Mai 2020
    Inspiriert vom Urban Mining-Ansatz, wurde im Rahmen eines EU-Projekts ein Recyclingkonzept für Elektronik entwickelt. Eine inverse Produktion sowie die wirtschaftliche Zurückgewinnung rarer Metalle waren und sind die erklärten Ziele.
  • Wie die interstitielle Ordnung hochfeste Stähle beeinflusst 19. Mai 2020
    Eine kollektive interstitielle Ordnung ist Kern der Martensitbildung und damit ein Fundament hochfester Stähle. Obwohl seit mehr als einem Jahrhundert erforscht, enthüllt sich Forschern erst jetzt der zugrundeliegende Mechanismus.
  • Batterie-Seitenabdeckung aus Metallschaum macht E-Lkw sicherer 18. Mai 2020
    Scania testet neuartige Seitenabdeckungen für Batterien, die aus einem Aluminium-Metallschaum gefertigt wurden. Das Material ist sehr leicht, bei einem Unfall sehr stabil und recyclingfähig.
  • Die Medizintechnik ist verheißungsvoll, aber komplex 15. Mai 2020
    Unter den derzeit gebeutelten Abnehmerindustrien für Werkzeugmaschinen verspricht die Medizintechnik noch Wachstum. VDMA und Fraunhofer IWU warnen jedoch vor einem überstürzten Einstieg.
  • Additive Fertigung wird Teil der automatisierten Produktion 15. Mai 2020
    Eine im Projekt Polyline entwickelte Selektive-Lasersinter-Anlage soll sich nahtlos in die konventionelle, automatisierte Fertigung von Automobilbauteilen einbinden lassen.
  • Mit Seltenen Erden zu neuen Materialien 13. Mai 2020
    Hightech aus der Retorte: Chemiker möchten bislang unbekannte molekulare Stoffe kreieren, indem sie Seltenerdelemente im Zentrum von Sandwich-Komplexen ansiedeln.
  • KI beeinflusst selbst vermeintliche Low-Tec-Branchen 13. Mai 2020
    Kaum eine Branche wird in naher Zukunft ohne den Einsatz von Künstlicher Intelligenz auskommen. Wie Unternehmen sich diesem Thema nähern und wie KI es bereits in den täglichen Betrieb geschafft haben, war Thema der virtuellen Applied Artificial Intelligence Conference AAIC.